girlsday-steckbrief-praktikantin

Girls´Day – Steckbrief einer Praktikantin


Seit 2001 findet jährlich der Mädchen-Zukunftstag Girls’Day statt. Er ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Das männliche Äquivalent dazu ist der Jungen-Zukunftstag, welcher seit 2010 unter dem Namen Boys’Day stattfindet. Sinn des Ganzen: Die Klischees aufbrechen! Dass es überhaupt noch klassische Männer- und Frauenberufe gibt, ist traurig genug. Durch die Zukunftstage sollen Mädels gezielt in männerbesetzte Berufe schnuppern und Jungs sich in Arbeitsplätze wagen, wo hauptsächlich Frauen arbeiten. Unterstützt wird das Ganze von zahlreichen Institutionen und Organisationen, wie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Lena (13) berichtet am Girls’Day von ihren Erfahrungen in der Praktikums- und Arbeitswelt

Lena (13) besucht das Gymnasium in ihrer Heimatstadt Hennef. Den Girls’Day nutzt sie für einen Arbeitstag in einer Agentur, wo sie den Graphikdesignern über die Schulter schaut.

Interessierst du dich auch für andere Berufsfelder?

Früher wollte ich immter Tierärztin werden. Dann habe ich letzte Jahr ein Praktikum bei einem Tierarzt gemacht und gemerkt, dass das gar nicht somein Ding ist! Ich arbeite aber trotzdem sehr gerne mit Tieren, vor allem mit Hunden oder Pferden. Deswegen möchte ih demnächst vielleicht ein Praktikum in diesem Bereich machen. Aber auch der Bereich Technik und Grafikdesign interessiert mit sehr.

Wie gehst du bei der Berufswahl vor?

Wenn ich über das Thema nachdenke, fällt mir spontan etwas ein. Dann überlege ich, ob der Beruf denn überhaupt zu mir passen würde, denn er sollte meinen Hobbys, wie beispielsweise Jazz Dance, Reiten oder Lesen entsprechen. Da ich aber noch einige Jahre Zeit habe, mache ich mir noch keine so großen Gedanken darum.

Wo siehst du Schwierigkeiten im Berufsleben?
Ich finde es nicht einfach, den richtigen Beruf zu wählen. Verschiedene Praktika helfen dabei, trotzdem muss man den Beruf ziemlich lange ausführen. Hinzu kommt, dass man vielleicht keinen Ausbildungsplatz bekommt oder es im Beruf Vorurteile gibt, zum Beispiel, dass Frauen keine guten Handwerkerinnen seien.

Was beobachtest du in deinem Umfeld?
Die meisten haben zwar eine Ahnung, was sie ungefähr mal machen wollen, aber etwas konkretes haben sie noch nicht vor Augen. Einige wollen Erzieherin werden oder Altenpflegerin. Ich gehe aber davon aus, dass sich die Meinung noch mehrmals ändern wird. Es dauert ja noch ein bisschen, bis man eine Entscheidung treffen muss.

Kannst du schon jetzt Arbeitserfahrung vorweisen?
Ich habe schon einige Praktika gemacht, zuletzt wie gesagt beim Tierarzt. Im Juni gibt es einen weiteren Praktikumstag, auch da will ich etwas mit Tieren machen. Sonst würde ich gerne noch andere Praktika machen, um die Berufe auszutesten.

Wenn auch du auf der Suche nach einem Praktikum, einer Ausbildung bist oder ein (Duales)Studium machen möchtest, solltest du mal auf www.jobevolution.de vorbei schauen.

 


Mehr rund um Praktikum & Ausbildung

  • Duales Studium: Christos

    Eckdaten: Christos Papadopoulos, 21 Jahre, Duales Studium, 2. Semester, Studiengang: Bachelor of Arts Marketing Management an der ...

  • Facebook Karierre Killer?

    Ben geht nervös ins Bewerbungsgespräch für die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann. Nachdem er sich vorgestellt hat und von seinem kürzlichen Umzug erzäh...

  • Assessment Center

    Wenn auf die Bewerbung um eine Praktikumsstelle eine Einladung folgt, kann man sich freuen! Offensichtlich hat man alles richtig gemacht und ist in der engsten ...