haribo-ausbildung-industriekauffrau-interview

Interview: Vivien – Ausbildung als Industriekauffrau bei Haribo


Vivien Falke (19) aus Lemgo-Voßheide (Nähe Bielefeld), lebt zur Zeit in Bonn und macht seit einem Jahr eine Ausbildung als Industriekauffrau bei HARIBO in Bonn.

Wieso eine Ausbildung als Industriekauffrau und warum HARIBO?

Für mich war es von Anfang an sicher, dass ich einmal einen kaufmännischen Beruf ausüben möchte. Allerdings wusste ich noch nicht konkret welchen und habe mich dann, aufgrund der Vielfältigkeit, für die Industriekauffrau entschieden. Dabei bekommt man einen Einblick in sehr viele kaufmännische Bereiche und kann somit den für sich am besten geeigneten Bereich finden.

Außerdem hat man mit der Ausbildung hohe Zukunftschancen, denn Industriekaufleute werden in jedem Betrieb gebraucht. Des Weiteren hat man sehr viele verschiedene Chancen,  sich weiterzubilden.

Warum HARIBO? Mir war es wichtig, meine Ausbildung in einer Firma mit Zukunftschancen zu machen. Zudem finde ich die Süßwarenbranche sehr interessant und jeder kann mit der Marke etwas anfangen. Wer möchte nicht einmal gerne erfahren, wie Goldbären hergestellt werden? Dazu kommt, dass so gut wie jede Person auf der ganzen Welt bewusst mit HARIBO in Kontakt kommt.

Ist die Ausbildung genau so, wie du sie dir vorgestellt hast?
Ich bin rundum zufrieden mit der Ausbildung! Es ist sogar besser, als ich es mir vorgestellt habe. Dadurch, dass man alle zwei Monate die Abteilungen wechselt, bekommt man sehr viele Einblicke in die Firma und die Zeit vergeht wie im Flug! Mich hat überrascht, dass wirklich jeder Mitarbeiter freundlich ist und sich gerne Zeit für den Auszubildenden nimmt, um etwas zu erklären.

Ich habe erwartet, dass wir pro Abteilung einen Verantwortlichen haben und nur dieser uns Dinge erklärt und Aufgaben gibt. Doch bisher wurde mir in den Abteilungen von jedem einzelnen sein Bereich vorgestellt und ich wurde komplett mit in die Arbeit eingebunden und durfte spannende Aufgaben übernehmen.

Würdest du auch nach der Ausbildung gern bei HARIBO bleiben?      
Die Arbeit bei HARIBO ist total interessant und vielfältig. Man kommt oft mit dem Produkt und dessen Herstellung und Vermarktung in Berührung. Außerdem ist das Arbeitsklima sehr gut. Jeder ist nett zu jedem und man braucht keine Angst zu haben, etwas falsch zu machen. Ich finde außerdem den Zusammenhalt zwischen den Azubis bemerkenswert, denn wir unternehmen oft etwas zusammen. Ich würde gerne bei HARIBO bleiben, weil ich mich hier sehr wohl fühle.

Wie sehen deine weiteren Karrierepläne nach der Ausbildung aus?
HARIBO bietet nach der Ausbildung die Möglichkeit eines berufsintegrierten oder berufsbegleitenden Studiums in verschiedenen Bereichen. Das klingt für mich sehr interessant. Man bekommt dabei ausreichend Unterstützung, was ich von einigen Absolventen gehört habe, die diesen Weg gegangen sind. Vielleicht möchte ich aber auch erst einmal ein bisschen Routine in einem festen Job bekommen und ohne Studium weiter bei HARIBO arbeiten. Mal sehen, was sich mit der Zeit ergibt!

Ist Industriekauffrau deiner Meinung nach ein zukunftsträchtiger Beruf?
Ja, auf jeden Fall! Industriekaufleute werden in jedem Betrieb gebraucht und das wird auch immer so sein. Es gibt immer mehr Wege, die man nach der Schule einlenken kann, allerdings kann man sich deshalb immer schlechter entscheiden. Beim Ausbildungsberuf Industriekauffrau ist man noch nicht komplett festgelegt, da es sich um einen Beruf ohne Spezialisierung handelt, in dem man alle Abteilungen kennenlernt.

Außerdem bekommt man in der Ausbildung einen Einblick in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre und kann sich somit in fast jeden Betrieb schnell einbinden. Des Weiteren gibt es sehr viele Studiengänge, die im Zusammenhang mit Betriebswirtschaftslehre stehen und dafür sammelt man gute Grund- und Praxiserfahrungen in der Ausbildung.

Kannst du noch Gummibärchen sehen und haben Eltern und Freunde was von deinem heißen Draht zum Qualitätskauspaß?
Naja, am Anfang habe ich auf jeden Fall noch mehr genascht als jetzt. Allerdings schmeckt das ein oder andere Produkt auch mal zwischendurch oder als Nachtisch nach dem Mittagessen. Aber da die Produkte so vielfältig sind, hat man eigentlich immer Lust auf eine kleine Nascherei. Und besonders gerne probiere ich die Neuheiten.

Die HARIBO-Produkte sind bei meiner Familie und meinen Freunden heiß begehrt. Sie freuen sich immer darauf, wenn ich am Wochenende nach Hause komme und viele Produkte mitbringe, die ich in unserem HARIBO-Store und Fabrikverkauf mit Personalrabatt erwerben kann. Oft kriege ich Bestellungen aufgetragen, die ich dann das nächste Mal mit nach Hause bringe. Außerdem wird auf Geburtstagen schon traurig geguckt, wenn ich mal kein HARIBO verschenke.

 


Mehr rund um Praktikum & Ausbildung

  • Traumberuf gesucht.

    Feuerwehrmann, Ballerina, Pilot oder Astronautin – Kinder wissen ganz genau, was sie später einmal werden wollen. Wenn die Wahl für den zukünftigen...

  • KÖLN – Ausbildungs-/Praktikumsplaner 2013

    Zum zweiten mal ist der „Ausbildungs- und Praktikumsplaner“ auch für Köln und das Umland der Domstadt erschienen! In dem Wendeheft findest du auf knapp 8...

  • Ausbildung statt Studium oft der bessere Weg

    Bald ist es wieder soweit: Die Ausbildungen starten am 01.08. bzw. am 01.09. an kurz darauf fangen die Wintersemester an zahlreichen Universitäten, Hochschulen...