Online-Zukunft: Frauen erfolgreich im Netz


Eine stärkere Präsenz von Frauen in den Medien hat eine große gesellschaftliche Bedeutung. Im Bereich Online-Journalismus sind prozentual mehr Frauen vertreten als in Redaktionen von Printmedien. Die beruflichen Vorstellungen von Männer und Frauen liegen oft weit auseinander und die Prioritäten sind sehr unterschiedlich.

Die Berufe in den Online-Medien ermöglichen es aber vielen Frauen die Grenze zwischen Privatleben und Beruf verschwimmen zu lassen und somit Job und Familie zu vereinen.

Frauen im Journalismus
Frauen scheinen im Bereich der Onlineredaktionen stärker und besser vertreten als in klassischen Redaktionen. Bei der sueddeutsche.de arbeiten zum Beispiel 14,5 Prozent bei der Zeitung an sich und 32 Prozent in der Onlineredaktion. Die Tendenz auch in anderen Magazinen ist nur leicht steigend. Nach wie vor sind Frauen vor allem in Führungspositionen unterrepräsentiert.

Neue Medien
Dabei sind Frauen zur Zeit diejenigen, die viele neue und spannende Projekte ins Leben rufen. Zum Beispiel Hostwriter, eine gemeinnützige Internetplattform, die Journalisten aus aller Welt vernetzt. Oder Crowdspondent, von zwei Frauen entwickelt, auf der die Leser entscheiden können, wo als nächstes recherchiert und was gebloggt wird. Es gibt zahlreiche weitere Vorhaben dieser Art und fast alle Projekte werden ausschließlich online verbreitet.

Bestimmen Frauen die Zukunft der Online-Medien?

Nicht festgefahren
Online-Medien sind nicht so festgefahren wie die klassischen, männlich dominierten Strukturen in Print, Radio und TV. Dadurch werden nicht nur neue journalistische Berufsbilder etabliert, sondern auch bestärkt, dass eine stärkere Präsenz von Frauen in den Medien eine große Bedeutung für die Gesellschaft hat.

Frauen und Beruf
Viele Frauen würden lieber verzichten, als auf Teufel komm´ raus eine bessere, höhere Stelle  zu ergattern. Es muss ein Gleichgewicht zwischen Männern und Frauen hergestellt werden, aber vor allem muss es Frauen vereinfacht und ermöglicht werden Beruf und Familie zu kombinieren.

Männer und Frauen
Der Unterschied, auf beruflicher Ebene, zwischen Männern und Frauen ist das abweichende Verständnis von Karriere. Die Wege zu einer persönlichen Zufriedenheit sind anders und nicht jeder muss immer unbedingt das Ende einer Karriereleiter erreichen um sich erfüllt zu fühlen. Um die Grenze zwischen Privat- und Berufsleben verschwimmen zu lassen, ist der Bereich des Online-Journalismus für sehr viele Frauen vorteilhaft. Es lassen sich Familie und Karriere viel besser vereinen und das starre Denken von einer steilen Karriere wirkt dadurch hintergründig.


Mehr rund um Praktikum & Ausbildung


Terminkalender

Aktuelle Termine · Übersicht


alle Termine »